Neujahrsbegrüßung in Hömberg

Fr 17. Jan

Am 11.01.2020 sind gut 60 Hömberger/Innen zur Neujahrsbegrüßung im Bürgerhaus zusammengekommen. Zuerst hat Ortsbürgermeister Dietmar Roßtäuscher seine Ansprache vorgetragen:


„Liebe Hömberginnen und liebe Hömberger!

Zunächst dachte ich – was soll ich als Hömberger Bürgermeister in meiner ersten Neujahrsansprache sagen? Schließlich bin ich doch erst ein halbes Jahr im Amt.

1Doch dann sind mir einige Gedanken dazu eingefallen. Glaubt mir, es ist nicht leicht, in einem solchen Amt anzukommen! Vorbereitet wird man auf so ein Amt nicht. Es ist der berühmte „Sprung ins kalte Wasser“. Dann heißt es „losschwimmen“. Dabei stellte ich fest, es gibt Strömung, die voranbringt. Aber auch Gegenströmung, die zunächst zurückwirft.

Nach diesem ersten halben Jahr möchte ich all` meinen „Schwimmtrainern“ danken, die mir geholfen haben fit zu werden: dem Gemeinderat, den Ortsvereinen und nicht zuletzt den vielen helfenden Händen.

Nicht der Blick zurück hilft uns weiter – sondern nur der Blick nach vorne.

Was steht 2020 an?

2Unser Haushalt ist eine große Herausforderung. Der Wald macht uns finanziell sehr zu schaffen und engt uns ein. Das heißt aber nicht „Kopf in den Sand“ sondern „Ärmel hoch“!

Unsere Agenda ist lang. Eine Vielzahl von Projekten und Ideen warten auf ihre Umsetzung. Wenn wir gleich mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr angestoßen haben, werden uns anschließend Steffi und Sascha mit der Präsentation „Hömberg in Aktion“ unsere Gedanken zur Weiterentwicklung unserer Gemeinde vorstellen.

Gestattet mir am Ende meiner Begrüßung bitte ein paar nachdenkliche Worte:

Unsere Demokratie kann nur funktionieren, wenn sie auch in ihrer kleinsten Einheit – der Dorfgemeinschaft – gelebt und respektiert wird. Lasst uns alles Alte vergessen und 2020 mit einem Neustart oder in neudeutsch „RESET“ beginnen. Zum Wohle unseres schönen Hömbergs. 

Das wünsche ich mir für das Jahr 2020!
Die sich der Ansprache anschließende Präsentation von Stefanie Legde (Mitglied Ortsgemeinderat) und Sascha Lucas (Verkehrs- und Verschönerungsverein) bot allerhand zum Lachen: in den Rollen als „der Ahnungslose“ und „die Erklärende“ stellten die Beiden auf humorvolle Weise dar, was sich hinter dem Projekt „Hömberg in Aktion“ verbirgt.

3Das Projekt bietet jedem Mitbürger die Möglichkeit, sich in der Weiterentwicklung des Ortes einzubringen, ganz nach individuellen zeitlichen und persönlichen Voraussetzungen. Klare Botschaft: „sei dabei – mach mit“ und werde Teil der Aktionsgruppe! Der Weg dahin ist einfach. Entweder mit der Handynummer in die Whatsapp-Gruppe oder mit der Festnetznummer in die Telefonkette aufnehmen lassen, die Aufnahme ist über jedes Gemeinderatsmitglied möglich. Alle Informationen werden in Kürze auf der Homepage von Hömberg (www.og-hoemberg.de) und auch noch mal über eine Hauspost bekannt gemacht4

Nach der amüsanten Präsentation wurde die vom Hotel Taunusblick gestiftete köstliche Erbsensuppe verspeist und die verschiedenen Themen im geselligen Beisammensein erörtert. Das war eine sehr gelungene und schöne Veranstaltung!

Text: Stefanie Legde
Fotos: Sabine Lucas