„Menschen aus Hömberg – 1“: Ortsbürgermeister Hömberg Dietmar Roßtäuscher

Ortsbürgermeister Dietmar RoßtäuscherDürfen wir Ihr Lebensalter erfahren?

Ich bin Jahrgang 1964, jetzt noch 55 Jahre.

Haben Sie Kinder?

Ja, ich habe zwei Töchter. Außerdem bin ich vor wenigen Wochen Opa geworden und habe einen Enkelsohn bekommen.

Was ist Ihr Beruf?

Mein erlernter Beruf ist Koch und Küchenmeister. Diese Arbeit liegt mir am Herzen, ich übe sie mit sehr viel Freude und Leidenschaft aus.

Seit wann leben Sie in Hömberg?

Seit 1980.

Wo sind Sie geboren?

In der Gemeinde Mudershausen.

Und wo sind Sie aufgewachsen?

Ich bin in Dausenau aufgewachsen, dort habe ich 12 Jahre im Kinderheim „Waldesruh“ gelebt. In meinem 16. Lebensjahr bin ich dann nach Hömberg gezogen, dort habe ich bei der Familie Linscheid gelebt. Im Jahr 1991 habe ich dann mein eigenes Haus in Hömberg gebaut und bezogen.

Seit wann sind Sie Ortsbürgermeister?

Seit dem 08. Juli 2019. Zu diesem Datum ist der neue Ortsgemeinderat gewählt worden. Da sich kein Bürgermeisterkandidat für die Wahl hat aufstellen lassen, bin ich von den Ratsmitgliedern für das Amt vorgeschlagen worden und habe die Wahl angenommen.

Was möchten Sie als Ortsbürgermeister für Hömberg erreichen?

Ich lege sehr viel Wert auf eine lebendige und gute Gemeinschaft und wünsche mir, dass diese sich in unserem Dorf positiv weiterentwickelt. In der Umsetzung meiner Aufgaben sehe ich mich als Freund einer bürgernahen und offenen Politik. Lebendigkeit in der Gemeinschaft kann es für mich nur geben, wenn sich ein Jeder mit seinen Fähigkeiten und nach seinen Möglichkeiten einbringen kann. Daher habe ich für jede Anregung ein offenes Ohr.

Sind Sie auch noch in anderen Gremien für den Ort engagiert?

Ja, ich bin im Vorstand der evangelischen Kirchengemeinde, aktives Mitglied im Verkehrs – und Verschönerungsverein und im Förderverein der Feuerwehr.

Bleibt da noch Freizeit? Und wenn ja, was tun Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Freizeit bleibt mir aktuell tatsächlich nicht sehr viel. Freie Zeiten verbringe ich am liebsten mit meiner Familie. Ich freue mich aber auch immer, wenn ich meine Fähigkeiten als Koch einbringen kann. Jeder im Dorf weiß, dass ich bei geselligen Anlässen oder Veranstaltungen gerne für eine gute kulinarische Versorgung sorge.

Wir danken Ihnen sehr herzlich für das Interview!